Jack Preger wurde 1930 in Manchester, England, geboren und studierte an der Universität Oxford, bevor er Landwirt in Wales wurde. Während acht Jahren führte er in der Nähe von Cardigan einen Bauernhof, der sehr abgelegen war. Als er eines Tages im Jahr 1964 mit seinem Traktor unterwegs war, vernahm er eine innere Stimme, die ihm sagte, er solle Arzt werden. Dies veranlasste ihn, den Hof zu verkaufen und im Alter von 35 Jahren ein Medizinstudium aufzunehmen.

Ein Radioaufruf führte Dr. Jack nach Bangladesch

Kurz nach Studienabschluss hörte Jack Preger am Radio einen Aufruf an Ärzte und Pflegepersonal für einen Einsatz in Bangladesch. Aufgrund des Aufrufs reiste er nach Bangladesh und baute in dem eben gegründeten Staat eine Klinik für Kriegsflüchtlinge mit 90 Betten auf. Er gründete auch zwei Bauernhöfe, auf dem Flüchtlinge leben und arbeiten konnten. 1979 wurde er jedoch des Landes verwiesen, nachdem er einen Kinderschmuggelring aufgedeckt hatte.

Dr. Jack Preger nimmt sich Zeit für eine Gruppe von Kindern.

Danach kam er nach Kolkata und begann dort, die Menschen, welche in riesiger Anzahl in bitterster Armut auf der Strasse lebten, kostenlos medizinisch zu versorgen. Zuerst allein und mit sehr wenig Geld behandelte er Kranke auf dem Trottoir unter einer Plane. Im Laufe der Zeit nahmen westliche Reisende seine essentielle Arbeit wahr und unterbrachen ihre Reise, um Geld und ihre persönliche Hilfe anzubieten.

Dr. Jack kämpfte bis vor Gericht

Jack Preger sah sich immer wieder Herausforderungen gegenüber, wie der Konfrontation mit kriminellen Anführern oder feindseligen Bürokraten, die ihn wiederholt zwangen vor Gericht zu gehen, um seine lebensrettende Arbeit fortzusetzen. Dies führte einmal sogar zu einer Verhaftung.

Dr. Jack Preger umringt von bedürftigen Slumbewohnern in Kolkata.

Aber mit Unterstützung von Menschen in Kolkata und auf der ganzen Welt, darunter Sir Edmund Hillary, dem Erstbesteiger des Mount Everest, harrte er aus und gründete schliesslich die Organisation Calcutta Rescue, welche 1991 als Wohltätigkeitsorganisation in Indien registriert wurde.

Pionierarbeit in der Strassenmedizin

Über vier Jahrzehnte hinweg half Dr. Jack mehr als 500‘000 Menschen. Er gilt weithin als der Vater der Strassenmedizin und leistete Pionierarbeit in der medizinischen Versorgung der Armen, wie sie heute auf der ganzen Welt praktiziert wird. Dazu gehört die Bekämpfung von Tuberkulose, Lepra und HIV/Aids. Immerhin war Calcutta Rescue viele Jahre lang die einzige Institution in Kolkata, bei der die Menschen kostenlos HIV-Medikamente bekommen konnten.

Dr. Jack Preger besucht die Nimtala-Klinik von Calcutta Rescue.

Jack Preger wurde häufig mit Mutter Teresa verglichen, was sein totales Engagement für die Armen und die Auswirkung auf die Situation der Bedürftigen in Kolkata betrifft. Aber sein Ansatz war sehr verschieden und er hat für seine aussergewöhnlichen Leistungen weit weniger Anerkennung erhalten.

Anerkennung seiner Arbeit

1993 wurde Dr. Jack auf Grund seiner „anhaltenden Beharrlichkeit und unglaublichen Selbstlosigkeit“ zum Mitglied des British Empire (MBE) ernannt. Im Jahr 2017 wurde er als erster lebender Nicht-Asiat mit dem britischen Asienpreis (Asian Award) ausgezeichnet und zum Philanthrop des Jahres ernannt. Im August 2018 wurde er in die begehrte Hall of Fame der Education Foundation der britischen Zeitung The Telegraph aufgenommen. Seine Pension dient auch in der Zeitung Indian Telegraph als Anlass seine über 40 Jahre andauernde Arbeit anzuerkennen.

Dr. Jack kurz vor dem Antritt seiner Pension in Kolkata.
Foto: Alan Joan Costa
Back to Top