Der schmale Pfade verläuft zwischen zwei Hüttenreihen.
Der schmale Pfad durch den Slum. Foto: Tissa Dias

Das Betreten des „Kolkata Station“ Slum ist wie eine Zeitreise ins Mittelalter. Ein einziger schmaler Pfad aus festgetretener Erde verläuft zwischen zwei Hüttenreihen. Rund 500 Menschen leben hier entlang eines Kanals in 100 Hütten aus Bambuslatten und schwarzen Kunststoffplanen. Im Halbdunkel kauern Frauen und kochen über offenem Feuer, umgeben von ihren spärlichen Habseligkeiten. Stellenweise verläuft der kaum einen Fuss breite Weg bedrohlich am Abhang des Kanals, in dessen schmutzigem Wasser Schweine waten. Die Menschen waschen ihr Geschirr, ihre Kleider und sich selber auch in diesem Wasser und viele defäkieren noch immer direkt in den Kanal.

Eine Bewohnerin von Kolkata Station wäscht sich am Kanal.
Eine Bewohnerin von Kolkata Station wäscht sich am Kanal. Foto: Brian Thomas
Eine Frau wäscht sich die Haare im Kanal im Slum Kolkata Station und ein Junge badet im Wasser.
Die Bewohner von Kolkata Station waschen alles im Kanal direkt an der Siedlung. Foto: Brian Thomas

Eines der Strassenmedizin-Teams von Calcutta Rescue arbeitet schon seit einigen Monaten hier und konstatiert, dass Durchfall und andere durch Wasser übertragene Krankheiten ein grosses Problem darstellen. Gemäss der neuen Strategie arbeitet Calcutta Rescue vermehrt daran, die Ursachen der Erkrankungen anzugehen. Ende letzten Jahres hat die Organisation eine Trinkwasserleitung angelegt. Vorher mussten die Leute den Kanal auf notdürftigen Flossen aus Polystyrol überqueren und auf der anderen Seite Wasser holen. Und vor einigen Monaten rüstete Calcutta Rescue die fünf bestehenden Toiletten mit Dach und Türe aus; die so erzielte Privatsphäre ist besonders für die Frauen wichtig. Jetzt plant Calcutta Rescue den Bau von drei weiteren Toiletten, die dazu beitragen sollen, die Krankheitslast der Bewohner weiter zu reduzieren. Ferner ist vorgesehen, Kinder aus diesem Slum nächstes Jahr in die Talapark-Schule aufzunehmen.

Die alten Toiletten ohne Tür oder Dach gab keine Form von Privatsphäre
Die alten Toiletten ohne Tür oder Dach gab keine Form von Privatsphäre. Foto: Sean Duggan
Die neuen Toiletten mit Dach und Türen im Slum Kolkata Station.
Die neuen Toiletten mit Dach und Türen im Slum Kolkata Station. Foto: CRK
Back to Top