Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat kürzlich geschätzt, dass jedes Jahr weltweit 290’000 bis 650’000 Todesfälle mit Atemwegserkrankungen durch die saisonale Grippe in Verbindung gebracht werden. Der beste Weg, dem vorzubeugen, ist, sich jedes Jahr impfen zu lassen.

Ein hochrisiko Patient wird von einer Calcutta Rescue Mitarbeiterin geimpft. Foto: CRK

„Diejenigen, die stärker gefährdet sind, eine Grippe zu bekommen, sind auch stärker gefährdet, COVID 19 zu bekommen. Wenn sie einen Grippeimpfstoff haben, dann sind die Patienten vor der Grippe und allen anderen Problemen und Krankenhauseinweisungen, zu denen dies führen könnte, geschützt“, sagte Dr. Ghosh, stellvertretender Geschäftsführerin von Calcutta Rescue, „Dieser Impfstoff wird von keiner Gesundheitseinrichtung kostenlos abgegeben und ist weiterhin nicht im nationalen Impfprogramm enthalten. Dabei ist es eine ausgezeichnete und kosteneffektive Möglichkeit, sich vor einer Grippe zu schützen.“

Impfung einer jungen Patientin in der Talapark-Klinik. Foto: CRK

Calcutta Rescue übernimmt deshalb die Impfung von Hochrisikogruppen. Patienten mit HIV, Diabetes, Krebs, oder nach Nierentransplantation und Dialyse haben hier höchste Priorität. Auch pränatale Mütter werden ausgewählt. Calcutta Rescue ist seit einigen Wochen daran die Impfung für diese Patienten durchzuführen. Täglich können fünf bis sechs Patienten geimpft werden. Leider hemmt die Pandemie die Frequenz in der diese Durchgeführt werden können, aber jede Impfung ist ein Erfolg und kann im Zweifel das Leben eines dieser gefährdeten Patienten retten!

Weitere Berichte zu Covid-19

Weitere Portraits von Patientinnen und Patienten

Back to Top