Wann immer es einen Covid-Verdachtsfall im Team gibt, wird es abgeklärt, mit welchen anderen Mitarbeitenden die Person in den vergangenen Tagen in Kontakt gekommen ist. Identifizierte Kontaktpersonen müssen sich vorsichtshalber in Quarantäne begeben. Ferner müssen sich Angestellte selbst isolieren, wenn ein Familienmitglied erkrankt ist. Mitte August wurden die Prozesse für diese Szenarien definitiv festgelegt.

Der staatliche Gesundheitsdienst bietet derzeit kostenlose Covid-Tests an (bis zur Durchführung des Tests kann es bis zu 48 Stunden dauern und bis zum Erhalt des Resultats dauert es weitere zwei Tage) und leistet gute Arbeit. Falls aber das System ineffizient werden sollte, wird Calcutta Rescue für private Testung bezahlen. Wenn eine positiv getestete Person hospitalisiert werden muss, übernimmt die Regierung die Behandlungskosten.

Vorsichtsmassnahmen in der Talapark-Klinik in Juli 2020 – Foto: CRK

Wenn es jedoch zu Verzögerungen bei der Spital-Aufnahme kommt oder die Behandlung unzureichend sein sollte, oder wenn die Person nicht positiv getestet wurde, aber offensichtlich am Coronavirus erkrankt ist, dann wird bei Bedarf die Behandlung privat aus dem Wohltätigkeitsfonds von Dr. Jack finanziert. Es wird immer schwieriger, ein Bett in einem Spital zu bekommen, wenn man an Covid erkrankt ist. Deshalb haben die medizinische Leiterin von Calcutta Rescue, Frau Dr. Ghosh, und das Team eine Liste aller ihrer Kontakte in guten Spitälern (staatlichen und privaten) erstellt, dessen Hilfe Calcutta Rescue bitten kann, wenn jemand schnell eingewiesen werden sollte.

Als der erste Mitarbeiter von Calcutta Rescue positiv getestet wurde, herrschte grosse Besorgnis, ja sogar Panik. Aber jetzt wissen wir, dass wir für die absehbare Zukunft mit dieser Situation leben müssen. Suchandra, unsere Psychologin im Haus, hat den Teammitgliedern, welche am meisten Mühe mit der Situation haben, auch telefonische psychologische Unterstützung angeboten. Da die Zahl der Klinikbesuche drastisch reduziert wurde, arbeiten die Angestellten nur noch während der Hälfte der Zeit. Es ist für sie zu riskant, mit dem Bus oder Tram zu fahren, deshalb werden sie mit Fahrzeugen von Calcutta Rescue zur Arbeit gebracht. Diejenigen, die weit weg wohnen, aber für den Klinikbetrieb unentbehrlich sind, wohnen im neuen Schulgebäude, das jetzt vorübergehend als Personalhaus dient.

CEO Jaydeep hat den Mitarbeitern gegenüber auch betont, dass sie zu Hause bleiben sollten, wenn jemand, das Risiko als zu gross empfindet.

Die Covid-Situation in Kolkata verschlechtert sich weiter. Da Experten voraussagen, dass der Höhepunkt in Indien vielleicht erst in vielen Monaten erreicht wird, wird das Team in den kommenden Tagen und Wochen alle Unterstützung und Ermutigung brauchen, die wir ihnen geben können.

Calcutta Rescue trauert um Uttara

Obwohl das Personal von Calcutta Rescue bisher grösstenteils vom Virus verschont geblieben ist. Gab es leider eine Todesfall: Uttara, eine Helferin an der Talapark-Schule starb Ende Juli an Corona. Sie wurde mit Fieber und Atembeschwerden in ein staatliches Krankenhaus eingeliefert, bekam Sauerstoff und fühlte sich etwas besser. Aber sie starb kurz bevor die Testergebnisse zurückkamen und bestätigten, dass sie das Virus hatte.

Uttara hatte über 20 Jahre lang für Calcutta Rescue gearbeitet und war ein beliebtes Mitglied des Teams der Talapark-Schule, wo sie eine Helferin war und einen Grossteil des Essens zubereitete.

Uttara lächelnd und wie immer hart bei der Arbeit im Februar dieses Jahres. Foto: Sean Duggan

Nachdem die Covid-Sperre gelockert wurde, arbeitete sie als Reinigungskraft in der Schule, die jetzt als Teil der Talapark-Klinik genutzt wird. Uttara hat drei Kinder. Ihr jüngerer Sohn, Bidyut, ist im letzten Studienjahr an der Universität und wird seit Beginn seiner Schulzeit von Calcutta Resuce unterstützt. Ihre Tochter Manu absolvierte eine von Calcutta Rescue organisierte Berufsausbildung zur Kosmetikerin – derzeit ist sie jedoch arbeitslos.

Alle bei Calcutta Rescue sind vom Tod Uttaras zutiefst betroffen. CEO Jaydeep sagte: „Sie war eine warmherzige, hart arbeitende Kollegin und eine treue Helferin von Calcutta Rescue. Möge ihre Seele in Frieden ruhen.“

Dr. Jack hat vor kurzem einen Wohltätigkeitsfonds für alle Mitarbeiter mit geringem Einkommen und ihre Familien eingerichtet. Dieser Fonds wird sich auch um Uttaras Familie kümmern.

Calcutta Rescue trauert mit der Familie von Uttara als auch Kavi – ein britischer Unterstützer, der bereits im April an dem Virus gestorben ist.

Weitere Berichte zu Covid-19

Back to Top