Die Pandemie hat es für Calcutta Rescue viel schwieriger gemacht, in den Slums zu helfen und zu arbeiten, und gleichzeitig hat sie die Patientenzahlen längerfristig erhöht, da viele Probleme erst spät oder gar nicht diagnostiziert und behandelt werden können.

Um diese Probleme in den Griff zu bekommen, hat Calcutta Rescue damit begonnen, Frauen aus den Slums auszubilden, damit sie in ihren Nachbarschaften als zuständige Gesundheitserzieherinnen medizinische Probleme erkennen und entsprechend unterstützen können.

Rukhsar Parvin, 17, ist Community Health Worker in Slum Garden Reach. Foto: CRK

Bislang wurden dafür drei Personen, darunter Rukhsar Parvin, in den vier Slumgebieten Kolkata Station, Garden Reach, Anandapur und Jheelpark rekrutiert.

Sie erhalten zweimal wöchentlich Online-Unterricht von Ruma, der Leiterin der Gesundheitserziehung an der Calcutta Rescue Talapark-Klinik.

Ziel ist es, dass sie die Gesundheit und Hygiene in ihren Slum-Gebieten fördern, Erste Hilfe leisten und in der Lage sind, Menschen, die medizinische Hilfe benötigen, an Calcutta Rescue und die entsprechenden staatlichen Gesundheitseinrichtungen weiterzuleiten. 

Parbati Bhuyia, 17, wird als Community Health worker ausgebildet. Foto: CRK

Innerhalb weniger Wochen hatte das neue Team elf Personen identifiziert, die dringend medizinische Hilfe benötigen.

Weitere Berichte aus

Back to Top