Zwei von drei Kindern in Liluah Bagar weisen wegen Nahrungsmangel eine Wachstumsverzögerung auf. Das war die schockierende Schlussfolgerung des Strassenmedizin-Teams aus einer Untersuchung zur Gesundheit im Slum von Nord-Kolkata in diesem Jahr. Zudem litt einer/e von vier untersuchten Jugendlichen an Nahrungsmangel. Als Folge dieser Untersuchung entschied Calcutta Rescue, dass sich die Arbeit in diesem Slum zu Beginn vollständig auf die über 600 Kinder, die dort wohnen, fokussieren sollte. Der Fokus liegt dabei auf der Bekämpfung der Unterernährung.

Neuer Slum – neue Aufgaben

Seit 2018 besucht das Strassenmedizin-Team von Calcutta Rescue die Slums von Liluah Bagar. Eine erste Bestandesaufnahme ergab, dass die Bewohnerinnen und Bewohner dieses Slums meistens Migrierende aus Bangladesch oder aus den benachbarten Bundesstaaten sind. Sie leben zwischen mehrere Meter hohen Abfallbergen der Stadt Kolkata unter erschreckenden Hygienebedingungen. Dennoch sind es gerade diese Abfälle, die ihnen einen Lebensunterhalt bringen. Durch das Sortieren und dem Wiederverkauf von Abfall verdienen die meisten ihr Geld.

Ein Mitarbeiter des Strassenmedizin-Team ist unterwegs und sucht das Gespräch mit den Bewohnern von Liluah Bagar.
Das Strassenmedizin-Team unterwegs im Gespräch mit der Bevölkerung von Liluah Bagar. Foto CRK
Ein Mitarbeiter des Strassenmedizin-Programms misst im Rahmen der Bekämpfung der Unterernährung ein Säugling während es von seiner Mutter gehalten wird.
Im Rahmen der Bekämpfung der Unterernährung werden die Kinder in Liluah Bagar gemessen und gewogen. Foto A. Henry

Dr. Marcello, der als Volontär bei Calcutta Rescue arbeitet und eine führende Rolle in der Koordination der zweimonatigen Untersuchung spielte, erläuterte: „Es ist das erste Mal, dass wir überhaupt über solche Daten verfügen. Und als wir einmal die Tatsachen kannten, gab es die moralische Pflicht zu handeln“.

Einjähriges Forschungsprojekt

Deshalb wurde beschlossen, neben all den anderen Tätigkeiten, die Calcutta Rescue normalerweise in den 20 Slums erledigt, wie Impfen und Entwurmen, ein einjähriges Forschungsprojekt durchzuführen, das sicherstellen soll, dass alle Kinder genug zu essen erhalten.

Das Strassenmedizin-Team hat in Liluah Bagar alle Hände voll zu tun.
Das Strassenmedizin-Team hat in Liluah Bagar alle Hände voll zu tun. Foto R. Egli

Priorität sollen die Kinder haben, die an akuter oder chronischer Unterernährung leiden, und solche, die jünger als drei Jahre sind und eine Wachstumsverzögerung aufweisen, da letztere danach irreversibel ist. In all diesen Fällen wird das Team versuchen, die Ursache innerhalb zwei Wochen herauszufinden. Ursachen könnten neben dem Nahrungsmangel etwa Tuberkulose oder Durchfall sein. Wo die Unterernährung das Problem ist, werden die Kinder auf eine hochwertige Ernährung gesetzt und ihr Gewicht regelmässig kontrolliert, um sicherzustellen, dass es während drei Monaten kontinuierlich zunimmt.

Eine Sozialarbeiterin befragt im Rahmen der Bekämpfung der Unterernährung eine junge Mutter mit einem Baby auf dem Arm zu den Essgewohnheiten der ganzen Familie.
Die Sozialarbeiterin befragt Mütter zu den Essgewohnheiten der Familie. Foto CRK

Die Mütter werden zu den Essgewohnheiten der Familien befragt, damit eine adäquate Menge von Nahrungszusätzen abgegeben werden kann. Das Projekt wird arbeits- und ressourcenintensiv sein, deshalb wird Calcutta Rescue beträchtlich mehr Geld ausgeben müssen. Das heisst aber auch, dass die Kinder in Liluah Bhagar das erste Mal die Chance haben werden, frei von den lähmenden Auswirkungen des Nahrungsmangels aufzuwachsen. Die erworbenen Kenntnisse helfen zu entscheiden, wie Calcutta Rescue in anderen Slums in Zukunft arbeiten wird. Diese Erfahrung wird wegweisend sein um die Bekämpfung der Unterernährung voranzutreiben.

Der Abfall von Kolkata türmen sich überall in Liluah Bagar.
Der Abfall von Kolkata türmen sich überall in Liluah Bagar. Foto R. Egli
Die Behausungen im Slum Liluah Bagar bestehen zu einem grossen Teil aus wieder verwertetem Abfall.
Die Behausungen im Slum Liluah Bagar bestehen zu einem grossen Teil aus wieder verwertetem Abfall. Foto CRK
Ein Gruppenfoto des Strassenmedizin-Team welches in Liluah Bagar unterwegs ist.
Das Team vor Ort: Kabita, Sutopa, Sabita, Gonopoti, Rome, Mihir, Robin, Ganabrata, Debashis, Chattala, Pabir, Sombhu, Rita, Joshna, Ashis, Shibu, Sudar. Foto CRK
Back to Top