Liyakat Kazi besuchte in den 1990er Jahren die Schule Nr. 10 von Calcutta Rescue, bis sein Vater bei einem Busunfall schwer verletzt wurde. Zu der Zeit besuchte er die 4. Klasse und lebte mit seinen Eltern und drei Geschwistern in einem Slum. Nach dem Unfall seines Vaters musste er die Schule verlassen, um seine Familie finanziell zu unterstützen. Er arbeitete als Rikscha-Zieher  und verdiente so 3500 Rupien (ca. 50 CHF) pro Monat.

Heute ist Liyakat verheiratet. Er hat eine wunderbare Frau und einen 15-jährigen Sohn, der  die 9. Klasse einer öffentlichen Schule besucht. Am 30. März dieses Jahres kletterte er auf einen Baum, um Feuerholz für den Herd zu sammeln, was er regelmäßig tat. Aber an diesem Tag verlor er das Gleichgewicht und stürzte vom Baum, wobei er sich den Rücken und den linken Fussknöchel verletzte.

Die Erstversorgung durch den örtlichen Arzt half ihm nicht und die Schmerzen verschlimmerten sich. Ein paar Tage später wurde er in ein öffentliches Krankenhaus eingewiesen. Das Röntgenbild seiner Wirbelsäule zeigte einen gebrochenen Wirbel, der auf die Nerven drückte. Auch ein Knochen seines linken Fussgelenks war gebrochen. Lyakat sollte sowohl an der Wirbelsäule als auch am Fuss operiert werden, doch die Familie konnte sich dies nicht leisten.

Lyakats Mutter, die selber Patientin in der Talapark-Klinik von Calcutta Rescue ist, war sehr besorgt und bat das dortige Personal um Hilfe. Calcutta Rescue erklärte sich bereit, für die Kosten der Operation aufzukommen. Der Eingriff verlief gut und Liyakat wurde Ende Mai aus dem Krankenhaus entlassen. Sein Fussgelenk war schon so weit geheilt, dass er wieder einen Schuh tragen konnte. Für die Stütze der noch instabilen Wirbelsäule erhielt er von Calcutta Rescue ein Rückenkorsett.

Weitere Portraits

Back to Top