Der Kampf von Subir Bose, eines Patienten der HIV-Sprechstunde

Der Kampf von Subir Bose, eines Patienten der HIV-Sprechstunde
Ich hatte alle Hoffnung verloren. Doch mit der Überweisung an Calcutta Rescue und dem Beginn der Behandlung wendete sich das Blatt.“

Als Subir Bose im Alter von 51 Jahren die Diagnose HIV erhielt, änderte sich sein Leben vollständig. Er wohnt in Norden von Kolkata und kommt nun seit anderthalb Jahren in die HIV-Sprechstunde von Calcutta Rescue. Er wurde von der Hochschule für Tropenmedizin von Kolkata überwiesen, nachdem er Erkältungssymptome, Husten und Sehprobleme entwickelt hatte. Zudem litt er an Tuberkulose. Er wog nur noch 40 kg und konnte kaum noch gehen.

Bei Calcutta Rescue wurde eine medikamentöse Therapie gegen HIV und die Tuberkulose eingeleitet. Unter der Therapie und dank der  intensiven Betreuung durch Calcutta Rescue, verbesserte sich sein Zustand zusehends, er begann wieder an Gewicht zuzunehmen und auch sein Sehvermögen besserte sich.
Vor seiner Erkrankung arbeitete Subir Bose als Buchbinder, doch musste er diesen Job mit zunehmender Verschlechterung seines Gesundheitszustandes aufgeben. Vor sechs Monaten konnte er seine Arbeit wieder aufnehmen und verdient 5000 Rupien (ca. 75 CHF) im Monat.
Subir Bose ist Calcutta Rescue zutiefst dankbar und sagt: „Es war mir völlig unmöglich, die Behandlung selber zu finanzieren. Ich habe niemanden, der mich unterstützen kann. Wenn Calcutta Rescue mir in meinem schlechten Zustand nicht geholfen hätte, wäre ich gestorben. Ich hatte alle Hoffnung verloren. Doch mit der Überweisung an Calcutta Rescue und dem Beginn der Behandlung wendete sich das Blatt. Ich verfolgte aufmerksam die Gesundheitserziehungs-Lektionen und verstand auch, wie wichtig die lückenlose Einnahme der Medikamente und die richtige Ernährung sind. Und nun habe ich den Kampf gewonnen. Es geht mir wieder fast ganz gut und ich kann wieder für meine Familie aufkommen.“