Sauberes Trinkwasser

Sauberes Trinkwasser für alle Dank Calcutta RescueEtwa 14 Distrikte in Westbengalen sind von gefährlich hohen Arsenkonzentrationen im Grundwasser betroffen, welches üblicherweise als Trinkwasser und zum Kochen verwendet wird. Dies stellt ein bedeutendes Problem der öffentlichen Gesundheit dar. Arsen ist ein sehr giftiges Element und findet sich natürlicherweise in hohen Konzentrationen im Grundwasser im Gebiet des Gangesdeltas (mehr darüber wissen). Grundwasser stellt die wichtigste Trinkwasserquelle für die ländliche Bevölkerung in dieser Gegend dar. In 8 der 14 Distrikten wurden extrem hohe Arsenkonzentrationen gefunden; etwa 6 Millionen Menschen leben in diesem Gebiet und sind davon betroffen.

Längerfristiger Gebrauch von arsenhaltigem Wasser führt häufig zu einer chronischen Arsenvergiftung, welche gefährlich und sogar lebensbedrohend sein kann; die Sterblichkeit ist denn auch sehr hoch. Einige Folgen einer chronischen Arsenvergiftung sind Hautkrebs und Tumoren innerer Organe, Lebererkrankungen, Hautschädigungen, Bluthochdruck sowie Herz-, Lungen- und Gefässerkrankungen. (mehr darüber wissen)

Die Hauptziele des Arsen-Projekts von Calcutta Rescue sind folgende: Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung für die Gefährdung durch das arsenhaltige Wasser, Implementierung von Methoden zur Verhütung einer Vergiftung und Versorgung der Bevölkerung mit sicherem Trinkwasser in ausgewählten, am stärksten betroffenen Dörfern von Westbengalen. Im August 2003 begann Calcutta Rescue mit der Installation von Filtern und Rohrquellen im Distrikt mit der grössten Gefährdung. Bis heute konnten sechs Filter zur Elimination von Arsen und Eisen mit zugehörigen Rohrquellen in den Dörfern Bamongram und Mosimpore des Distrikts Malda installiert werden.

Zusammen mit der Selbsthilfegruppe CHETANA sorgt Calcutta Rescue für den Unterhalt der Filter, damit der Zugang zu sicherem Trinkwasser auch längerfristig gewährleistet ist. Davon profitiert die arme Bevölkerung in denjenigen Dörfern, zu denen die von der Regierung erstellten Leitungen mit gefiltertem Wasser nicht hinreichen.

Neben dieser Präventionsarbeit kümmern sich die Helfer von Calcutta Rescue auch um die Menschen, die an einer chronischen Arsenvergiftung erkrankt sind, und überweisen diese an eine der Kliniken von Calcutta Rescue oder an ein staatliches Spital. Denn trotz der Verbesserung der Wasserversorgung leiden weiterhin Menschen an einer arsenbedingten Krankheit, meist weil sie sich der Gefahr durch das verseuchte Wasser nicht bewusst sind.

Insbesondere im Sommer, wenn die Temperatur über 45°C klettert, ist das Holen und Aufbewahren von Wasser ein schwieriges Unterfangen. Oft marschieren die Menschen täglich zwei bis fünf Kilometer, um an gefiltertes Wasser zu kommen. Deshalb plant Calcutta Rescue die Installation von fünf weiteren, mit einer elektrischen Pumpe betrieben Arsen- und Eisenfiltern an fünf zusätzlichen Standorten, wo der Arsengehalt des Wasser besonders hoch ist.