Erfolg im Strassenmedizin-Programm

Pram Sagar Paswan wird doppelt geheilt.

Pram Sagar als er die Klinik das erste Mal besuchte.

Im Februar 2014 entdeckten Mitarbeitende des Strassenmedizin-Programms einen Patienten, der sowohl Lepra- als auch Tuberkulose-Symptome zeigte. Der 28-jährige Prem Sagar Paswan fühlte sich während der vergangenen eineinhalb Jahre ständig krank, aber aus Armut und Unwissenheit war er nie zum Arzt gegangen.

Prem Sagar wurde sofort vom Arzt des Strassenmedizin-Programms untersucht. Er litt an chronischem Husten und Appetitlosigkeit und hatte gelegentlich nachts auch hohes Fieber. Zudem war vor gut einem Jahr ein grosser, weisslicher Fleck an seiner linken Wange aufgetaucht, der mit der Zeit gefühllos wurde. Der Arzt von Calcutta Rescue überwies Prem Sagar zur Abklärung an ein staatliches Spital, wo Lepra diagnostiziert wurde. Daraufhin sorgte  Calcutta Rescue dafür, dass er im Zentrum des nationalen Programms zur Ausrottung der Lepra mit der medikamentösen Kombinationstherapie beginnen konnte. Ferner ergaben auch die Untersuchungen auf Tuberkulose ein positives Resultat und Prem Sagar konnte umgehend mit der medikamentösen Tuberkulosetherapie beginnen.

Prem Sagar arbeitet wieder im Teelanden nach der Behandlung.

Prem Sagar arbeitet wieder im Teelanden nach der Behandlung.

Prem Sagar arbeitet im Tee-Laden seines Vaters am Fussgängerweg der Strand Bank Road und verdient monatlich etwa 2000 Rupien (ca. 30 CHF). Er ist verheiratet und hat zwei Söhne und zwei Töchter, welche alle zur Schule gehen. Glücklicherweise zeigte keines der Kinder Lepra- oder Tuberkulose-Symptome. Prem Sagar hatte aber ein Suchtproblem. Das Team des Strassenmedizin-Programms beriet ihn wiederholt und half ihm, von seiner Sucht loszukommen. Im Oktober 2015 konnten die medikamentösen Therapien abgeschlossen werden und Prem Sagar ist nun sowohl von Lepra als auch von Tuberkulose geheilt. Er sagt: „Ich will wieder zu Kräften kommen. Calcutta Rescue hat mir wieder auf den richtigen Weg geholfen. Ich bin fest entschlossen, nicht mehr rückfällig zu werden. Das bin ich dem Team des Strassenmedizin-Programms von Calcutta Rescue schuldig!“