Kolkata liegt an der Sihl – Editorial #19

Isabelle’s Tagtraum „Kolkata liegt an der Sihl“ – Bildmontage: F. Hug

Namaste

Liebe Spenderinnen und Spender

Vor drei Jahren hat die Nimtala Klinik in Kolkata seine Türen, speziell für die Benachteiligten dieses Quartiers geöffnet. Die zahlreichen kleinen Erfolgsgeschichten, welche auch durch unsere Stiftung und dank Ihrer finanziellen Unterstützung stattgefunden haben, waren Anlass vor Ort für eine kleine Feier.

Bei meiner täglichen Fahrradfahrt zum Arbeitsplatz entlang der S4 Zuglinie nach Selnau schweifen meine Gedanken nach Nimtala. Ich sehe hunderte Menschen die ihr Lager auf den leeren Gleisen vor Zürich-Giesshübe aufschlagenl. Kinder suchen Schutz unter Wellblech, Planen bieten wenig Privatsphäre für ihren winzigen und doch wertvollen Besitz.

Grosse Menschengruppen kochen, waschen und schlafen bei den Gleisen, bei schrecklicher Hitze, Sturm und Regen. Der gefährliche Zug fährt nur wenige Zentimeter vor ihren Unterständen entfernt, wirbelt Staub und Schmutz auf, es ist laut und es stinkt. Diese Menschen haben keinen anderen Ort, kein Zuhause. Wurde ihr Land überflutet? Wurden sie enteignet? Gründe für Migration gibt es viele.

Unser CR Nimtala Team probiert Tag für Tag die Gesundheitsstandards dank medizinischen Behandlungen aber auch durch Prävention zu steigern. Sie schickt die Kinder in die Schule, beratet, verteilt Nahrungszusätze und überweist und begleitet die ernsteren Fällen in öffentliche Spitäler.

Schweigend und gedankenversunken trete ich noch kräftiger in meine Pedalen.

Ich träume jeden Tag von einem leeren Gleisen hinter der Nimtala Klinik, von einem Gleis, das von seinen Bewohnern verlassen wurde, weil diese nun in gesunden und in menschenwürdigen Behausungen wohnen. Ich träume von einem Gleis, mit grünem Gras am Rand, rote Mohnblumen und Gänseblümchen.

Bis dieser Traum in Erfüllung gehen wird, dauert es ein bisschen aber ich hoffe, dass wir es bald zusammen erreichen können.
Danke für eure Unterstützung – gestern – heute – morgen. Danke fürs gemeinsame Strampeln!

Euch eine friedliche Adventszeit und alles Gute.
Isabelle Hug, Präsidentin
Stiftung Calcutta Rescue

Sofortspende – Newsletter Archiv