Editorial – Newsletter #18

Photo/Photos © Jacob Roos – On assignment for Calcutta Rescue

Namaste

Liebe Spenderinnen und Spender

Wir sind ein Team!
Treue Spender aus allen Städten, aktive Fundraisers aus allen Ländern, Mitarbeiter von Calcutta Rescue in Kolkata, wir folgen einem Ziel: wir helfen die Gesundheit, die Bildung, die Lebensbedingungen von Benachteiligten in den Slums und auf den Strassen Kolkatas zu verbessern.  Deshalb sind wir ein Team. Ideen werden von uns allen geboren, durchdacht, gewagt, mitfinanziert, in bestehende Projekte integriert, neu realisiert, überdacht, dies auf allen Ebenen unseres Teams.

Im Februar 2017 wurde das erste Mal in der Geschichte von Calcutta Rescue ernsthaft über geschlechtsspezifische Gewalt (GBV) gesprochen. Im November 2017 nahm Calcutta Rescue mit der lokalen Organisation Swayam Kontakt auf und bereits heute wird, dank dieser Zusammenarbeit in Kolkata unser Team geschult, damit potentielle Opfer Hilfe und Rat für eine bessere Zukunft erhalten.
Die Idee dieses Projekts wurde von aktive Mitgliedern aus der Schweiz und England geboren. Die Finanzierung von Spendern wie Sie aus aller Welt zugesichert und vor Ort von den Mitarbeitern implementiert.

Der «Telegraph», eine grosse Tageszeitung in Kolkata, berichtete heute Mittwoch 25.04.18.
«Ein soeben veröffentlichtes 65-seitiges Schulsicherheitshandbuch empfiehlt den Schülern in kritischen Situationen: „Schreien! Rennen! Erzählen!“»

Gewalt hat viele Gesichter, davon berichtet die Tänzerin Anima in diesem Newsletter. Ihre Geschichte zeigt, wie leidensvoll ihr Leben war. Heute ist Anima nicht mehr Opfer, sondern Überlebende. Und sie tanzt wieder!

Dank unserer Zusammenarbeit stärken und ergänzen wir uns gegenseitig!

Ich wünsche euch einen duftenden Frühling und einen friedlichen Sommer mit Freunden und Familie um euch herum, erfrischenden Bäder in Seen und lange Wanderungen!

Isabelle Hug, Präsidentin
Stiftung Calcutta Rescue