Die Reise eines Jungen

Miraj kämpft gegen Tuberkulose und gewinnt einen Preis

Der 10 Jahre alte Miraj Ahmed wurde im November 2014 zur Behandlung der Tuberkulose in eine der Kliniken von Calcutta Rescue aufgenommen.

Miraj wohnt mit seinen Eltern und seinen zwei Geschwistern in einem kleinen Zimmer in einem Elendsviertel in Belgachia, einem Stadtteil von Kolkata. Viele seiner Verwandten sind direkte Nachbarn und alle leben sie auf engem Raum zusammen.

Unter solch beengten Verhältnissen kann Tuberkulose leicht übertragen werden. So waren denn auch bereits ein Onkel und eine Schwester von Miraj an Tuberkulose erkrankt.

Als Miraj zwei Monate lang unter hartnäckigem Husten und Fieber litt, wurde er in ein staatliches Spital zur Untersuchung gebracht. Dort diagnostizierte man auch bei ihm Tuberkulose. Der Klinikarzt überwies ihn umgehend an eine der Kliniken von Calcutta Rescue zur Behandlung im Rahmen des Tuberkulose-Programms DOTS (Directly Observed Treatment Short Course).

Dort wurde sofort mit der medikamentösen Tuberkulosetherapie begonnen. Mirajs Mutter kooperierte sehr gut und brachte ihren Sohn regelmässig zur Medikamenteneinnahme in die Klinik. Am Welttuberkulosetag bekam Miraj sogar einen Preis für die vorbildliche Einhaltung der Behandlungstermine. Ende Mai 2015 konnte die Therapie erfolgreich abgeschlossen und Miraj als geheilt entlassen werden.

Miraj ist ein wohlerzogener Junge und besucht die 4. Klasse. Als er erfuhr, dass er geheilt ist, sagte er: „Ich bin begeistert, dass ich mich nun auf die Schule konzentrieren kann. Ich möchte raus aus diesem armseligen Slum und es eines Tages zu etwas bringen.“