Die Nimtala-Klinik feiert erste Erfolge

Die Geschichte von Manik Sardar

Manik Sardar in der Nimtala-Klinik.

Der 32 Jahre alte Manik Sardar wurde Anfang Dezember 2015 mit Verbrennungen an seiner rechten Hand und am Unterarm in die Nimtala-Klinik gebracht. Das Unglück passierte während seiner Arbeit für ein Catering-Unternehmen. Manik wurde vor 15 Jahren von seiner Familie im Stich gelassen. Später heiratete er, doch seine Frau verliess ihn. Sein Kind lebt bei seiner Schwägerin.

Bis er sich die schweren Verbrennungen zuzog, arbeitete er als Laufbursche und Hilfskoch. Mitarbeitende der Nimtala-Klinik fanden ihn auf einem Fussgängerweg und nahmen ihn mit in die Nimtala-Klinik. Dort wurde er während eines Monats medizinisch versorgt. Die Verbrennungswunden wurden regelmässig neu verbunden und er erhielt eine Starrkrampfimpfung und Medikamente. Inzwischen ist Manik Sardar wieder geheilt, führt ein gesundes Leben und verdient sich seinen Lebensunterhalt.