Eine neue Klimaanlage für die Apotheke

Die neue Klimaanlage in der Apotheke von Calcutta Rescue

Die Wirkstoffe in Medikamenten sind empfindlich gegenüber Umwelteinflüssen und werden bei höheren Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit schneller abgebaut. Um die volle Wirksamkeit von Medikamenten bis zum Verfalldatum gewährleisten zu können, müssen sie unter definierten Bedingungen gelagert werden, je nach Präparat unter 25°C oder 30°C.
Die Lagertemperatur ist denn auch auf der Medikamentenschachtel vermerkt. Bei nicht korrekter Lagerung besteht das Risiko, dass der Patient ein nicht mehr voll wirksames Medikament erhält.

Weiterlesen

Einsatz in Dakhineshwar

Schutz vor Sturm – gratis Blachen Verteilung im Rahmen des Strassenmedizin-Programms

Ein vor Kurzem von Calcutta Rescue identifiziertes Slumgebiet ist Dakhineshwar. Es liegt im Norden von Kolkata in unmittelbarer Nachbarschaft zur Autobahn. Die Menschen leben in sehr primitiven Behausungen oder auf der Strasse und unter sehr unhygienischen Bedingungen. Es gibt keine Toiletten, kein fliessendes Wasser und keine Schule.
Weiterlesen

Rechte behinderter Menschen

Eltern von behinderten Kindern an der Informationsveranstaltung

Am 17. September 2016 organisierte Calcutta Rescue eine Informationsveranstaltung für die Eltern der behinderten Kinder, welche im Behindertenprogramm betreut werden. Zwei Sonderpädagogen des nationalen Instituts für geistig Behinderte (National Institute for the Mentally Handicapped, NIMH) informierten über die Rechte von behinderten Menschen sowie die Unterstützung, welche der Staat bietet, und zeigten auf, wie die soziale Akzeptanz von Behinderten verbessert werden kann.
Weiterlesen

Hoffnungsschimmer für Riya

riya-barik-2Die 16-jährige Riya Barik besucht die  ist 11. Klasse und ist eine sehr gute Schülerin. Die finanzielle Situation ihrer Familie ist prekär. Ihr Vater arbeitet als Fahrer und verdient 6000 Rupien (88 CHF) im Monat. Ihre Mutter arbeitet als Haushaltshilfe. Vor acht Monaten verlor Riya immer mehr an Gewicht sowie auch ihren Appetit.

Als sie auch blutigen Auswurf bekam, brachte die Mutter sie in die Nimtala-Klinik von Calcutta Rescue. Riyas Mutter wurde nämlich durch Mitarbeitende von Calcutta Rescue bei einer Bekanntmachungsaktion nahe ihres Wohnorts darauf aufmerksam. In der Nimtala-Klinik wurde eine Sputum-positive Lungen-Tuberkulose diagnostiziert.
Weiterlesen

Eine zweite Ambulanz für das Strassenmedizin-Programm

Eine zweite Ambulanz für das Strassenmedizin-Programm

street-medicine1

Frau Arundhati Bhattacharya von der State Bank of India überreicht Schwester Cyril den Check.

 

Das Team des Strassenmedizin-Programms von Calcutta Rescue besucht mit dem Krankenwagen regelmässig vierzehn verschiedene Slums in Kolkata. Es hat nun sieben weitere Gebiete identifiziert, wo medizinische Hilfe dringend notwendig ist. Mit nur einer Ambulanz können aber diese zusätzlichen Slums nicht abgedeckt werden, dazu braucht es ein zweites Fahrzeug.
Weiterlesen

Klimawandel in Kolkata

Wie Kolkata unter dem Wandel des Klimas leidet.

monsoon pic 2

Endlich ist es Sommer! Die Tage sind lang, die Hosen kurz und das Wasser schön kühl. Und endlich ist der regenreiche Juni vorbei. Es regnete doppelt so viel wie im Juni in den vergangenen Jahren. Aber immerhin war ja der Winter mild. Das Klima spielt verrückt! Vielleicht haben wir wieder einen so schönen Juli und August wie letztes Jahr, das würde uns doch gefallen. Weiterlesen

Aufklärungsprogramm

Aufklärungsprogramm zur Reduktion der Kindersterblichkeit

family_planning

Ungefähr 52% aller Frauen in Indien sind im reproduktionsfähigen Alter und die meisten von ihnen menstruieren regelmässig alle 4 Wochen. Viele haben keinen Zugang zu sauberen Hygieneprodukten wie Binden oder Tampons. Schlechte hygienische Verhältnisse können zu gesundheitlichen Problemen führen. Da sich viele Mädchen und Frauen keine Hygieneprodukte leisten können und in der Schule häufig keine Toiletten zum Wechseln von Binden oder Tampons zur Verfügung stehen, bleiben viele während der Menstruation zu Hause, was sich negativ auf ihre Schulbildung und Schulleistungen auswirkt. Weiterlesen

Diabetes-Typ-2-Projekt

Calcutta Rescue unterstützt 171 Diabetiker, die unter der Armutsgrenze leben.

Diabetes1

Typ-2-Diabetes (Diabetes mellitus Typ 2) ist eine Erkrankung des Stoffwechsels. Dabei wird Zucker (Glucose) von den Körperzellen immer schlechter aufgenommen und verwertet, was zu einer Erhöhung des  Blutzuckerspiegels führt. Die Krankheit wird auch Altersdiabetes genannt, weil sie sich oft erst in einem höheren Lebensalter bemerkbar macht. Der Typ-2-Diabetes ist wesentlich häufiger als der Typ-1-Diabetes, der sich bereits im Kindesalter manifestiert. Menschen mit Typ-2-Diabetes haben ein erhöhtes Risiko für Herz- und Gefässkrankheiten wie Herzinfarkt, Schlaganfall und Probleme mit der Durchblutung der Beine und Füsse. Wenn das Blut über lange Jahre zu viel Zucker enthält, kann es auch zu einer Schädigung  der Nerven und der Nieren sowie zu einer Beeinträchtigung des Sehvermögens und im Extremfall zur Erblindung kommen. In Indien leben ungefähr 45 Millionen Menschen mit Typ-2-Diabetes. Weiterlesen

Vitamin Angels

Zusammenarbeit mit den Vitamin Angels im Slum Nonadanga.

Im September letzten Jahres war Calcutta Rescue zwei Tage mit den Vitamin Angels (Vitamin-Engeln) im Slum Nonadanga von Kolkata unterwegs; wir berichteten im letzten Newsletter 2015 darüber. Die Vitamin Angels sind eine Nichtregierungsorganisation, welche sich weltweit für eine ausreichende Vitaminversorgung von Kindern einsetzt (vor allem mit Vitamin A). Sie stellen anderen Nichtregierungsorganisationen Vitaminsupplemente zur Verfügung. Vitamin A ist essentiell für das Wachstum, das Immunsystem und die Augen. Vitamin-A-Mangel ist die häufigste Ursache für Erblindung bei Kindern unter fünf Jahren. Weiterlesen

Schulalltag

Abwechslung für Eltern und Kinder am Children’s Day

group photo of cr students

Viel Freude hält er nicht bereit, Nandals Alltag in seiner Familie nahe am Ufer des Hoogly. Seine beiden kleinen Schwestern und die drei Brüder teilen sich mit den Eltern einen kleinen verfallenen Schuppen am Bahndamm der Circular Railway Kolkata. Die Woche über besucht er die School No. 1 von Calcutta Rescue, etwa 20 Minuten  Fußweg entfernt. Weiterlesen

Calcutta Rescue in Zahlen im 2015

Calcutta Rescue in Zahlen im 2015:

  • 12 elektrifizierte Arsenfilter sind in Dörfern in der Umgebung von Kolkata zur Entgiftung des Trinkwassers installiert und gewartet.
  • 14 Slums werden vom Strassenmedizin-Programm mit der Ambulanz aufgesucht.
  • 119 Leprakranke werden in der Chitpur-Klinik versorgt.
  • 367 HIV-Patientinnen und -Patienten werden in den Kliniken von Calcutta Rescue behandelt.
  • 672 Jugendliche erhalten dank Calcutta Rescue eine Ausbildung.
  • 1’500 Kranke wurden in der Nimtala-Klinik seit der Aufnahme des Betriebs im November 2015 behandelt.
  • 3’800 Personen erhielten in den letzten 12 Monaten Hilfe in der Ambulanz des Strassenmedizin-Programms.
  • 52’469 Patientenkonsultationen

Weiterlesen

Erfahrungsbericht

Die Physiotherapeutin Alessandro Ciullo berichtet von ihrem Alltag bei Calcutta Rescue.

alexandra_in_action_fussballAlessandra Ciullo aus der Schweiz arbeitete im Herbst 2015 während zwei Monaten als freiwillige Physiotherapeutin und Fussballtrainerin bei Calcutta Rescue. Nach ihrem Einsatz brach sie zu einer Reise in Südostasien auf. Doch bald änderte sie ihre Pläne und kehrte nach Kolkata zurück. Hier ihr Bericht: Weiterlesen

Interview mit Ursina Müller, freiwillige Apothekerin bei CR

Ursina Müller aus Zürich arbeitete während sechs Monaten als freiwillige Apothekerin bei Calcutta Rescue und ist vor Kurzem von ihrem Einsatz zurückgekehrt. Ursula Gauch hat mit ihr über ihre Arbeit in Kolkata gesprochen:

Wo befindet sich die Apotheke von CR und wie ist das Apothekenteam zusammengesetzt?
Die Apotheke befindet sich seit September 2011 neu in der Nähe der Talapark-Klinik. Zum ersten Mal bietet sie nun genügend Platz für Medikamente, Pflegematerial, Dokumente und Computer. Das Team setzt sich aus vier fest angestellten indischen Mitarbeitern sowie ein bis zwei freiwilligen ApothekerInne zusammen. Zwei der indischen Angestellten sind seit über 10 Jahren für das Bereitstellen der Arzneimittel und des Pflegematerials für die verschiedenen Kliniken von CR und für die Bestellung der Produkte zuständig. Der dritte Mitarbeiter, erledigt die Erfassung sämtlicher Daten im Computer. Ein Helfer, räumt und putzt, ordnet Unterlagen ein, erledigt Einkäufe usw. Ich war die Hauptverantwortliche in der Apotheke.
Weiterlesen